Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Mojahedin’

Gelegntlich ist es durchaus von Vorteil sich ein wenig umzuschauen, was Möchtergern-Experten so über den Iran loslassen. Auf der Seite der Internetzeitung „Freie Welt“, die der überflüssigen Partei FDP nahe steht, entdeckte ich kürzlich diesen Beitrag, der so dermaßen daneben ist, dass ich auf der Seite ein Kommentar hinterlassen habe, den ich an dieser Stelle auch noch mal publizieren möchte.

 

Herr Bernhardt, in vielen Teilen Ihrer Kommentierung bezüglich der Zukunft des Iran, stimme ich Ihnen zu. Doch Sie begehen einen fatalen Fehler, von dem ich nicht weiß, ob es auf mangelndes Wissen oder purer Berechnung beruht.

Es ist wichtig zu wissen, wer die Mojahedin sind, die Sie hier so außerordentlich loben. Am besten beschreibt man sie so: Kommunistische Islamisten. Die Mojahedin sind genau jene Gruppe, die am Vorabend der Revolution 1979 auf Seiten der Mullahs waren und ihnen den Weg geebnet haben. In der Annhame, dass die Weltfremden Bartträger mit ihnen die Macht teilen – eine krasse Fehleinschätzung. Als die Mojahedin merkten, dass es für sie im Iran nichts zu holen gibt, begaben sie sich in den Irak und unterstützen in den Jahren 1980-1988 Saddam Hussein bei seinem Feldzug gegen den Iran. Die Mojahedin waren behilflich dabei, ihre eigenen Landsleute zu töten.

Bevor Sie, Herr Bernhardt, in der Öffentlichkeit die Mojahedin zu den Helden und Zukunft des Irans machen, sollten Sie sich besser mit Ihnen auseinandersetzten. Im von Ihnen angesprochenen Camp Ashraf lebten Perser, die von den Mojahedins im Stich gelassen wurden. Sie waren unter erbärmlichen Situationen auf sich alleine gestellt. Die Mojahedin haben den Angriff auf Camp Ashraf geschickt für PR-Zwecke genutzt. Bis heute kümmern sich die Mojahedin nicht um die Bewohner des Camps.

Die Volksmojahedin gleichen einer Sekte: Ehemalige Mitglieder dieser heute bedeutungslosen Gruppe berichten, wie ihnen gedroht wurde, als sie aussteigen wollten. Es war die Rede von Mord und Drohungen gegen die Familien. Um die Mitglieder ganz auf Linie zu bringen, haben die Mojahedings menschenverachtende Methoden verwendet, um sie  abzustumpfensen, damit sie tun, was von ihnen verlangt wird. Und bis heute ist nicht bekannt, woher die Einnahmen der Mojahedin, die die EU freundlicherweise von der Liste der Terror-Gruppen gestrichen hat, stammen.

DIE Opposition existiert nicht, das sollten Sie wissen, bevor Sie sich auf solch eine Plattform äußern. Die Perser bestehen aus diversen Splittergruppierungen, die sich gegenseitig aus dem Weg gehen. Die Mojahedin werden von der breiten Mehrheit der Perser, sowohl im Iran als auch im Exil, abgelehnt. „Lieber sollen die Mullahs bleiben, bevor die Mojahedin kommen“, sagt die Merhheit. Denn: Die Perser wünschen sich einen laizistschen Staat. Ein Blick auf Maryam Rajavi ist Beweis genung, das es mit ihnen nicht möglich ist.

„Am Ende sollte der Westen kein Hindernis für einen Regimewechsel im Iran sein“ schreiben Sie Herr Bernhardt. Das ist nicht der Rede Wert, weil der Westen sich nicht gegen den Willen der Perser stellen kann – auch wenn er es derzeit tut. Allen voran die Bundesrepublik.

Aber der Westen hat sich auch nicht in die Zukunft des Irans einzumischen und aus dem bequemen Deutschland zu bestimmen, wer gut für das Land ist! Das bestimmt das persische Volk immer noch selbst!

 

 

Werbeanzeigen

Read Full Post »