Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for September 2010

Man konnte es fast spüren: Vor zwei Wochen hielten die demokratischen Staaten für zwei Tage die Luft an. Terry Jones, ein Pastor aus den USA hatte angekündigt, den Koran am 9. Jahrestag der Terroranschläge auf das World Trade Center zu verbrennen.
Sofort reagierten sämtliche Medien, den Mann vorzustellen. Radikal sei er schon immer gewesen, er würde mehrere Ausgaben des Korans regelrecht horten, damit er sie verbrennen könne, wurden Menschen aus seiner Gemeinde zitiert.
Selbst Barack Hossein Obama sah sich genötigt zu reagieren, während Afghanistans Karzai sagte, dass er wütend sei und in seinem Land sofort ein Mob zu Stelle war, um gewaltsam zu protestieren. Unterdessen bekam Pakistan Angst, sämtliche Vertreter des Islams meldeten sich weltweit  zu Wort. Ebenso die UNO und die Nato äußerte Besorgnis über die Sicherheit der Soldaten in Afghanistan.
Nach zweit Tagen der weltweiten Anspannung, sagte Jones die Verbrennung dann wieder ab. Es ist noch einmal gut gegangen.
Es bleibt aber die Frage zurück, was in diesen Mann gefahren ist, Moslems so dermaßen zu provozieren?
Shahram Homayoun, Gründer und Direktor des Fernsehsenders Channel One schwört, dass er Beweise hat, dass die Islamische Republik dahinter steckt! Sie soll Jones Geld gegeben haben, damit er vor die Kameras tritt und verküdent, er wolle den Koran verbrennen.
Es lohnt sich darüber nachzudenken: Die Islamische Republik hätte durchaus Vorteile von einer solchen Sache, auch wenn sie nicht zu Ende ausgeführt wurde. 1. Hätte eine solche Tat Islamisten dazu verleitet gewaltsam gegen die USA vorzugehen. Auch friedliebende Moslems hätten sich angegriffen und verletzt gefühlt. Diejenigen unter ihnen, die Amerika gegenüber nicht feindlich eingestellt sind, hätten womöglich angefangen gewisse Ressentiments zu entwickeln. 2. Das Leben der US-Soldaten in Afghanistan aber auch im Irak wäre massiv in Gefahr gewesen. 3. Die ganze Welt, auch die westlichen Staaten, hätten Amerika mehr als kritisch beäugt. 4. Obama stünde als Versager da, weil es während seiner Amtszeit passiert wäre und 5. Obwohl die Verbrennung nicht stattgefunden hat: Die Islamische Republik zeigt, bis wohin ihre Krallen greifen. Soll eine kleine Warnung sein, damit die USA darauf achten, was sie tun.
Homayoun hat seine Aussage im TV mehrfach wiederholt und bleibt dabei. Er sagt, dass er das anhand von Dokumenten auch beweisen kann.

Advertisements

Read Full Post »